2019-05-15 14:39

Polizei nimmt Rentner den Hund weg – wegen eines brutalen Videos

Ein Mann schlug in Zürich Wollishofen auf seinen Schäferhund ein, eine Aufnahme der Situation verbreitete sich auf Social Media. Die Stadtpolizei Zürich hat umgehend reagiert.

Das Video sorgt auf Social Media für Empörung und brachte die Polizei auf den Plan. (Video: Leserreporter 20 Minuten)

Hundequäler und Tierschutz – unter diesen Stichworten kursiert derzeit ein Video aus Zürich auf Social Media, wie 20min.ch schreibt. Es zeigt, wie ein Hund bei der Tramhaltestelle Post Wollishofen bellt und an der Leine zieht. Der Halter schlägt den Schäferhund mehrmals und packt ihn am Hals. Geschehen ist der Vorfall laut einem Facebook-Post am Montagabend. Die Aufforderung darin: «Bitte teilen.»

Das Video sorgt auf Social Media für Empörung – wurde bereits über 1300-mal geteilt. «Warum greift keiner ein», fragt sich ein Nutzer. Andere sprechen von einem Hundebesitzer, der offenbar überfordert ist. Eine weitere Nutzerin meint, dass sie das Video nicht zu Ende schauen konnte. Sie fordert, dass man den Mann bei der Polizei anzeigt. «Der Hund muss da weg.»

Stadtpolizei hat den Hund in Obhut genommen

Das ist passiert, wie Marco Cortesi, Medienchef der Stadtpolizei Zürich, auf Anfrage sagt. Er bestätigt den Vorfall. Man habe sofort reagiert: «Wir haben das Video am Dienstagabend erhalten und die junge Hündin dann in Absprache mit dem Veterinäramt in Obhut genommen.» Die Hündin ist derzeit in einem Tierheim im Kanton Zürich untergebracht. Beim Hundehalter handelt es sich um einen Rentner. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen. Wieso die Polizei erst einen Tag nach der Veröffentlichung des Videos informiert wurde, ist unklar.

«Ich bin mega froh, dass die Polizei so schnell reagiert hat und der Hund nun in Sicherheit ist», sagt der Mann, der das Video veröffentlicht hat, zu «20 Minuten». Es sei offenbar auch nicht das erste Mal, dass der Rentner auffällig wurde. Obwohl er sehr viel Zuspruch für sein Video erhält, habe er auch etwas aus dem Vorfall gelernt: «Beim nächsten Mal würde ich sofort runter rennen und eingreifen.»

TA