2016-03-23 14:58

Gefährlicher Sexualstraftäter in Zürich verhaftet

Seit November fahndet die Polizei nach einem Mann, der in der Stadt mehrere sexuelle Übergriffe auf Mädchen verübt hat. Jetzt ging er ihr ins Netz.

Er liess sich widerstandslos festnehmen: Dieses Phantombild hat die Stadtpolizei Zürich veröffentlicht.

Er liess sich widerstandslos festnehmen: Dieses Phantombild hat die Stadtpolizei Zürich veröffentlicht.

Die Stadtpolizei Zürich hat einen 27-jährigen Mann verhaftet. Er wird beschuldigt, mindestens drei Übergriffe verübt zu haben:

  • Am 16. März hat er eine 13-Jährige auf dem Heimweg im Zürcher Kreis 3 verfolgt. Am Wohnort drängte der Mann das Mädchen in den Keller und missbrauchte es sexuell.
  • Im November 2015 verging er sich an einer Achtjährigen in einer Toilette der Bäckeranlage.
  • Wenige Tage zuvor wurde eine Zehnjährige in das Untergeschoss einer Liegenschaft im Kreis 7 gedrängt. Das Mädchen konnte sich jedoch losreissen und in die Wohnung eines Verwandten flüchten.

Die Polizei veröffentlichte ein Phantombild des Täters. Die intensiven Ermittlungsarbeiten haben schliesslich zum Täter geführt, heisst es in einer Mitteilung der Stadtpolizei. Er wurde am Freitag im Friesenbergquartier erkannt. Er liess sich widerstandslos festnehmen.

Hat er noch weitere Delikte verübt?

Bei der Einvernahme zeigte er sich in allen drei Fällen geständig. Er sitzt in Untersuchungshaft. Es wird geprüft, ob der Mann noch für weitere Delikte infrage kommt. Ob insbesondere ein Zusammenhang zu den Vorfällen der vergangenen Woche im Friesenbergquartier besteht, konnte die Stadtpolizei Zürich auf Anfrage nicht sagen. Dies sei aber Teil der weiteren Ermittlungen.

Anfang letzter Woche hat die Schulleitung der Schule Am Uetliberg die Eltern über einen unbekannten Mann informiert, der im Friesenbergquartier Kinder angesprochen habe und sie mit Schokolade in ein Auto habe locken wollen. Möglicherweise hat sich noch ein zweiter Vorfall ereignet, in den zwei Kindergärtler beim Schulhaus Bachtobel involviert waren. Die Stadtpolizei hat daraufhin angekündigt, die Patrouillentätigkeit im Quartier zu verstärken.

woz