2013-11-11 04:34

Röntgenbilder von Marilyn Monroe versteigert

Ein unbekannter Fan der Hollywood-Ikone bezahlte 25'600 Dollar für Röntgenaufnahmen und Diagnosen. Marilyn Monroe soll sich laut diesen Schönheitsoperationen unterzogen haben.

Soll ein Kinnimplantat gehabt haben: Marilyn Monroe. (1953)

Soll ein Kinnimplantat gehabt haben: Marilyn Monroe. (1953)

(Bild: Keystone)

Röntgenbilder und ärztliche Diagnosen der 1962 gestorbenen Hollywood-Ikone Marilyn Monroe sind am Sonntag in Los Angeles versteigert worden. Der neue Besitzer, über den zunächst nichts bekannt wurde, zahlte 25'600 Dollar. Das Auktionshaus hatte bis zu 30'000 Dollar erwartet.

Aus den Dokumenten gehe eindeutig hervor, dass die Schauspieldiva sich Schönheitsoperationen, beispielsweise am Kinn, unterzogen habe, teilte das Auktionshaus Julien's Auctions vorab mit. So gehe es in den medizinischen Unterlagen etwa um ein Kinnimplantat, das sich langsam aufzulösen begann.

Die blonde Monroe (1926–1962) war durch ihr blendendes Aussehen und Filme wie «Das verflixte 7. Jahr» weltberühmt geworden. 1962 starb sie im Alter von nur 36 Jahren an einer Überdosis Schlaf- und Betäubungsmitteln.

chk/sda