2019-08-24 08:29

Selbst im Ausland lieben sie Schwingen

Die SRG sendet zwei Tage lang live vom Eidgenössischen. Ausserdem kommt Österreich in den Genuss der Schweizer Nationalsportart.

Das sind die wichtigsten Schwünge. (Video: Keystone)

  • Adrian Hunziker

350'000 Zuschauer werden an diesem Wochenende in Zug für das ESAF, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019, erwartet. Vor sechs Jahren, am ESAF in Burgdorf, sahen über 900'000 SRF-Zuschauer den Schlussgang. Roland Mägerle, Leiter SRF Sport und Business Unit Sport SRG, hofft insgeheim, dass an diesem Sonntag die 1-Millionen-Marke geknackt wird.

Aber nicht nur hierzulande ist der Schweizer Nationalsport an diesem Wochenende am Bildschirm zu sehen. Denn zum allerersten Mal in der Geschichte der SRG strahlt diese auch ein internationales Signal aus. ORF Sport+ aus Österreich übernimmt den Originalton von SRF-Kommentator Stefan Hofmänner und den Experten, den Schwingerkönigen Adrian Käser, Jörg Abderhalden und Matthias Sempach.

«Der österreichische Sportsender ORF Sport+ übernimmt die von der SRG produzierten Bilder und überträgt an beiden Tagen punktuell live», teilt das SRF mit. ORF Sport+ ist in der Schweiz nicht empfangbar und ist ein Pay-TV unseres Nachbarlandes. Zudem sind in Zug österreichische Journalisten anwesend, die Reportagen vom ESAF liefern. Dasselbe gilt für ZDF-Mitarbeiter.