2019-02-18 11:49

Trotz Sieg muss Kloten im Playoff auswärts starten

Der EHC Kloten trifft auf Langenthal, die GCK Lions sind im Playoff wieder nur Zuschauer.

Ein 3:2-Sieg der Klotener in Winterthur reicht nicht fürs Playoff-Heimrecht. <i>(Bild: Nathalie Guinand)</i>

Ein 3:2-Sieg der Klotener in Winterthur reicht nicht fürs Playoff-Heimrecht. (Bild: Nathalie Guinand)

Die Leistung im letzten Qualifikationsspiel war laut Verteidiger René Back nochmals schlechter als jene gegen Langenthal. Aber der Gegner war auch nicht vom gleichen Kaliber. Er hiess Winterthur und absolvierte seinen letzten Match. Deshalb ächzte sich Kloten doch noch zu einem 3:2-Sieg. Thibaut Monnet war mit zwei Skorerpunkten der beste Klotener.

Der Sieg stoppte immerhin die Negativserie des EHC, der nach drei Niederlagen wieder einmal gewann. Doch für die Ausgangslage zum Playoff-Start hatte er keine Bedeutung mehr. Denn Langenthal konnte im Heimspiel überraschend einfach Ajoie schlagen (5:1). Damit geht Kloten nur als Nummer 5 in die Viertelfinals und startet am Freitag in Langenthal. Bis dann muss vieles besser werden, soll die Saison des Absteigers nicht allzu früh enden.

Nach dem Match kam Jared Gomes, Kanadier des EHC Winterthur, vor die Garderobe Klotens. Er suchte Jack Combsund sagte so ganz nebenbei, dass er ab nächster Woche mit Kloten spielen werde. Offiziell ist das noch nicht, doch die Bestätigung sollte heute erfolgen.

Wieder nichts mit dem Playoff wird es für die GCK Lions. Die EVZ Academy glich gegen Olten nach 58:22 zum 1:1 aus und holte sich im Penaltyschiessen mit drei erfolgreichen Versuchen den nötigen zweiten Punkt.

jch