ABO+2018-11-01 08:57

Alle liessen den Tierquäler gewähren

Überfordert und eingeschüchtert: Die Behörden verfolgten im Fall Hefenhofen eine widersprüchliche Strategie. Das zeigt der offizielle Untersuchungsbericht.

Zwei der von Ulrich K. in Hefenhofen vernachlässigten Pferde werden im Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere in Schönbühl gepflegt. Foto: Adrian Moser

Zwei der von Ulrich K. in Hefenhofen vernachlässigten Pferde werden im Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere in Schönbühl gepflegt. Foto: Adrian Moser

In Frauenfeld schliesst man nicht aus, dass es auch an diesem Tag schwierig werden könnte: Polizisten in schweren Stiefeln stehen vor dem Bildungszentrum, wo der Untersuchungsbericht zum Fall Ulrich K. den Medien vorgestellt wird, Polizisten stehen auch im Innern des Gebäudes bereit. Tierschützer Erwin Kessler und ein Dutzend Mitstreiterinnen heben vor dem Eingang Schilder und Transparente hoch: «Tierleid – nie mehr Hefenhofen!!!», «Schluss mit laschem Vollzug JETZT!»

  • loading indicator
Walter Schönholzer, zuständig für das Veterinäramt Thurgau. Fotos: PD
Walter Schönholzer, zuständig für das Veterinäramt Thurgau. Fotos: PD
Hanspeter Uster, Leiter der Untersuchungskommission.
Hanspeter Uster, Leiter der Untersuchungskommission.