ABO+2019-04-30 06:17

«Alles ist möglich»

Seit Monaten protestieren Hunderttausende im Sudan gegen das alte Regime. Den Sturz von Diktator Omar al-Bashir haben sie erzwungen. Wie es nun weitergeht, bleibt aber offen.

Vor dem Hauptquartier der Armee in Khartum protestieren täglich Hunderttausende für Demokratie und Freiheit. Foto: Mohammed Nureldin Abdallah (Reuters)

Vor dem Hauptquartier der Armee in Khartum protestieren täglich Hunderttausende für Demokratie und Freiheit. Foto: Mohammed Nureldin Abdallah (Reuters)

  • Bernd Dörries

  • Khartum

«Wir haben zu Hause gesessen und darauf gewartet, dass die Männer den Wechsel hinbekommen», sagt Islam Yousef. Sie sitzt jetzt nicht mehr zu Hause, sondern auf dem Gleis einer Bahnstrecke, die mitten durch die sudanesische Hauptstadt Khartum führt. Die Gleise sind noch warm von der Hitze des Tages, ein paar Meter unter dem Bahndamm ziehen seit Stunden Hunderttausende Demonstranten vorbei, die für einen neuen Sudan protestieren. Viele Frauen sind dabei, manche mit einem weissen Kopftuch, manche mit einer Baseballkappe auf dem Kopf.