Zum Hauptinhalt springen

«Charlie Hebdo» deutsch und deutlich

Das französische Satiremagazin startet ab morgen auf Deutsch. Finanziell geht es der umstrittenen Publikation seit dem Attentat islamistischer Extremisten vor zwei Jahren besser denn je.

Knallharter französischer Humor – jetzt auch für Deutschsprachige: Blick in die Redaktionsräume von «Charlie Hebdo» in Paris. Foto: Steven Wassenaar (Polaris, Laif)
Knallharter französischer Humor – jetzt auch für Deutschsprachige: Blick in die Redaktionsräume von «Charlie Hebdo» in Paris. Foto: Steven Wassenaar (Polaris, Laif)

Angela, das klingt gleich ganz anders, wenn es ein Franzose sagt. Angela muss sich jetzt warm anziehen. «Es tut Politikern immer ganz gut, sich an neuen Dingen zu reiben und zu lernen, was politische Satire ist», sagt Gérard Biard, Chefredaktor der französischen Satirezeitschrift «Charlie Hebdo». Demnächst wird die deutsche Kanzlerin eher unvollständig bekleidet auf dem Klo zu ­sehen sein, erwischt bei der Lektüre der Zeitschrift: «Charlie Hebdo wirkt befreiend.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.