2019-08-24 07:49

Bolsonaro verspricht hartes Vorgehen

Der brasilianische Präsident will entschieden gegen die Brandstifter im Amazonasgebiet vorgehen. Er erhält zudem ein Hilfsangebot aus den USA.

Nicht alle sind mit der Rede des Präsidenten einverstanden: Bolsonaro richtete sich in einer Fernsehansprache ans Volk. (23. August 2019)

Nicht alle sind mit der Rede des Präsidenten einverstanden: Bolsonaro richtete sich in einer Fernsehansprache ans Volk. (23. August 2019)

(Bild: Keystone Marcelo Sayao)

Angesichts von Tausenden Feuern im Amazonasgebiet hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ein hartes Durchgreifen gegen die Brandstifter angekündigt. «Wir sind eine Regierung der Null-Toleranz-Politik gegenüber der Kriminalität, und im Bereich der Umwelt ist das nicht anders», sagte der Staatschef am Freitag in einer Fernsehansprache. «Wir werden entschlossen handeln, um die Feuer unter Kontrolle zu bringen.»

In Brasilien wüten derzeit die schwersten Waldbrände seit Jahren. Seit Januar nahmen die Feuer und Brandrodungen im grössten Land Südamerikas im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 83 Prozent zu. Insgesamt wurden über 70'000 Brände registriert. Experten zufolge legen meist Farmer die Feuer, um neue Weideflächen zu schaffen. Da der Amazonasregenwald grosse Mengen CO2 bindet und für den Kampf gegen den Klimawandel von globaler Bedeutung ist, sorgen die Brände auf der ganzen Welt für Bestürzung.

Trump will helfen

Auch auf dem Gipfel der führenden Industrienationen (G7) im französischen Biarritz soll das Thema am Wochenende zur Sprache kommen. Bolsonaro verbat sich indes die Einmischung in innere Angelegenheiten seines Landes. «Waldbrände gibt es auf der ganzen Welt. Das kann nicht als Vorwand für mögliche internationale Sanktionen dienen», sagte der Präsident im Fernsehen.

Unterdessen ist ihm US-Präsident Donald Trump zur Seite gesprungen. Trump schrieb am Freitagabend auf Twitter, er habe soeben mit Bolsonaro gesprochen. Die Handelsaussichten beider Länder seien aufregend und die Beziehungen stark, «vielleicht stärker denn je». Trump schrieb weiter, er habe Bolsonaro Hilfe beim Kampf gegen die Brände im Amazonas-Regenwald angeboten. Die USA stünden bereit, Brasilien hier zu unterstützen.

roy/SDA