2018-09-03 15:55

Überraschung bei den Weltfussballer-Finalisten

Kein Messi, kein Weltmeister: Das sind die drei Fussballer, die Ende September zum besten Fussballer der Welt gekürt werden können.

Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah gehören zu den drei Finalisten um den Weltfussballer-Award «The Best».

Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah gehören zu den drei Finalisten um den Weltfussballer-Award «The Best».

(Bild: Keystone)

Mohamed Salah, Cristiano Ronaldo und Luka Modric. Diese drei Spieler können am 24. September von der Fifa zum «The Best», dem besten Spieler der Welt, gekürt werden. Damit steht der fünffache Weltfussballer Lionel Messi erstmals seit 2006 nicht in der Endauswahl. Überraschend ist allerdings vor allem die Absenz von Antoine Griezmann. Der Weltmeister und Europa-League-Sieger galt für viele als heisser Anwärter auf den Award.

Dafür gleich zwei Franzosen sind bei der Wahl zum besten Trainer im Final. Neben Didier Deschamps schaffte auch Zinédine Zidane den Cut. Begleitet werden die beiden vom kroatischen WM-Zweiten Zlatko Dalic.

Die möglicherweise grösste Überraschung findet sich jedoch beim Podium des besten Goalies der Saison 2017/18. Weltmeister Hugo Lloris und der Belgier Thibaut Courtois waren noch zu erwarten, den Dänen Kasper Schmeichel hatten allerdings die wenigsten Experten auf dem Zettel.

Bei den Frauen stehen die Norwegerin Ada Hegerberg, die Deutsche Dszenifer Marozsan (beide Lyon) und die Brasilianerin Marta (Orlando) in der Endauswahl.

Die Wahl findet seit vergangenem Jahr in London statt. Anders zu früheren Weltfussballer-Awards kürt «The Best» nicht den Weltfussballer eines Kalenderjahres, sondern von der vergangenen Saison. Wählen dürfen Trainer und Captains der Nationalteams, sowie Fans und ausgewählte Journalisten.

fas