ABO+2019-09-30 18:20

Jositsch verärgert rot-grüne Allianz im Ständeratswahlkampf

Der SP-Ständerat macht für die grüne Marionna Schlatter keine Wahlwerbung – entgegen dem Entscheid der eigenen Partei.

Bei jenen Wahlplakaten, die Daniel Jositsch selbst bezahlt hat, fehlt die Empfehlung für Marionna Schlatter (Grüne).

Bei jenen Wahlplakaten, die Daniel Jositsch selbst bezahlt hat, fehlt die Empfehlung für Marionna Schlatter (Grüne).

(Bild: facebook.com/danieljositsch)

Eigentlich haben sowohl die Grünen als auch die SP entschieden, sich gegenseitig im Ständeratswahlkampf zu unterstützen. Beide empfehlen daher offiziell Marionna Schlatter (Grüne) und Daniel Jositsch (SP) zur Wahl. Doch für Jositsch ist klar: «Ich mache für mich Wahlkampf.» Deshalb fehlt bei den Plakaten und Inseraten, die er selbst bezahlt, die Empfehlung für Schlatter. Zusätzlich für Empörung sorgt nun ein Newsletter, den Jositsch vergangene Woche zusammen mit Ständeratskollegen Ruedi Noser (FDP) an – nach eigenen Angaben – Hunderte Abonnenten verschickt hat. Darin abgebildet ist ein Wahlzettel, der ausgefüllt ist mit den Namen Daniel Jositsch und Ruedi Noser.