ABO+2019-11-07 19:54

Das Schweizer Idyll kommt aus dem Dschungel

Unsere Sehnsucht nach dem einfachen Leben hängt mit dem Kolonialismus zusammen. Das zeigen die Kinofilme «Bruno Manser» und «African Mirror».

Sven Schelker spielt den Basler Umweltaktivisten Bruno Manser im gleichnamigen Spielfilm. «Ohne mich sind sie schutzlos», schreibt er über das Nomadenvolk der Penan in sein Tagebuch. Foto: Thomas Wüthrich/Ascot Elite

Sven Schelker spielt den Basler Umweltaktivisten Bruno Manser im gleichnamigen Spielfilm. «Ohne mich sind sie schutzlos», schreibt er über das Nomadenvolk der Penan in sein Tagebuch. Foto: Thomas Wüthrich/Ascot Elite

In seinem berühmten Aufsatz «Die Schweiz zwischen Ursprung und Fortschritt» schrieb der Germanist Peter von Matt von einem Traum, der tief in der Seele des Landes stecke. Es ist der Traum vom friedfertigen Leben in der ursprünglichen Natur. Mit der Lebensrealität in der Schweiz hatte diese Fantasie nie viel zu tun, aber als kollektives Bild vom Ursprung entfaltet sie bis heute eine grosse Wirkung.