2018-03-29 13:50

Achtköpfige Familie stirbt bei rätselhaftem Unfall

Ein Auto ist in Kalifornien ungebremst über eine Klippe gefahren. Alle Insassen sind ums Leben gekommen.

  • loading indicator

Eine ganze Grossfamilie wurde vermutlich bei einem Unfall in Kalifornien ausgelöscht. Polizisten fanden den weissen SUV auf dem Dach liegend im Pazifik. Das Auto war über eine Klippe rund 30 Meter in die Tiefe gestürzt. Das Rätselhafte: Die Ermittler fanden keine Bremsspuren. Allerdings gebe es auch keinen Hinweis, dass der Unfall absichtlich herbeigeführt worden sei, sagt Sheriff Tom Allmon zu «ABC News».

Im Auto befand sich nachweislich das Ehepaar Jennifer und Sarah Hart mit seinen Adoptivkindern Markis (19), Jeremiah (14) und Abigail (14). Ihre Leichen wurden bereits gefunden. Die drei weiteren Kinder des Paares – Hanna (16), Devonte (15) und Sierra (12) – werden noch vermisst. «Es deutet alles darauf hin, dass alle sechs Kinder im Auto waren», so Allmon.

Die Familie wohnt in Woodland im US-Bundesstaat Washington. Die Polizei geht davon aus, dass die Harts auf einem kurzen Roadtrip war. Nachbarn hatten gemäss Medienberichten erst kürzlich das Jugendamt informiert, weil sie meinten, dass die Kinder misshandelt werden. Die Behörden fanden jedoch keine Beweise dafür.

Das Gesicht von Devonte wurde international bekannt. 2014 wurde der damals 12-Jährige fotografiert, als er während eines Protests einen weissen Polizisten umarmte. Kurz zuvor fällte ein Gericht ein umstrittenes Urteil: Es hat einen weissen Polizsten, der einen Afroamerikaner erschossen hatte, nicht angeklagt.

«Free hugs»: Dieses Bild von Devonte ging um die Welt. (Quelle: Keystone)