ABO+2018-05-17 10:57

«Zu vielen fehlt das Leistungsethos»

Evi Hartmann beklagt in ihrem Buch «Ihr kriegt den Arsch nicht hoch» die Anspruchsmentalität.

«China wird die Länder, wo sich Leistungsverweigerer durchsetzen, überholen»: Schüler stehen in Achtungsstellung auf dem Tiananmen Platz in Peking. Bild: Keystone/Vincent Thian

«China wird die Länder, wo sich Leistungsverweigerer durchsetzen, überholen»: Schüler stehen in Achtungsstellung auf dem Tiananmen Platz in Peking. Bild: Keystone/Vincent Thian

  • Mit Evi Hartmann sprach Mirjam Comtesse

Sie sagen, es gebe immer mehr Leute, bei denen Anspruchshaltung und Leistungsbereitschaft weit auseinander liegen. Woran liegt das?
Die Anspruchsmentalität vieler Menschen wird gefördert von einer Erziehung, die alles lobt, was das Kind macht. Sie wird gefördert von Schulklassen, in denen wegen der schwachen Schüler die Leistung der starken Schüler behindert und marginalisiert wird. Es geht weiter an den Universitäten, wo viele Studierende sich nicht in den Stoff reinknien, sondern vielmehr eine schöne Zeit am Campus haben wollen – nichts dagegen! Aber es fördert nun mal keine Leistungskultur.

<b>Evi Hartmann</b><br> Ökonomin und Autorin Evi Hartmann, Jahrgang 1973, ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der ­Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und hat vier Kinder. Kürzlich ist ihr Buch «Ihr kriegt den Arsch nicht hoch. Über eine Elite ohne Ambition» erschienen, Campus-Verlag, Frankfurt a. M. 2018. 222 S., ca. 28 Fr. (Red)
<b>Evi Hartmann</b><br> Ökonomin und Autorin Evi Hartmann, Jahrgang 1973, ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der ­Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und hat vier Kinder. Kürzlich ist ihr Buch «Ihr kriegt den Arsch nicht hoch. Über eine Elite ohne Ambition» erschienen, Campus-Verlag, Frankfurt a. M. 2018. 222 S., ca. 28 Fr. (Red)