ABO+2019-01-14 16:34

Ökoabgabe auf Flugtickets: Nur einer von 100 Passagieren bezahlt

In Umfragen erhält die Abgabe 70 Prozent Zustimmung, in der Praxis sieht es aber anders aus. Nun fordern die Grünen obligatorische Abgaben.

Fliegen ist die klimaschädlichste Art, sich fortzubewegen. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Fliegen ist die klimaschädlichste Art, sich fortzubewegen. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Der Anstieg ist frappant. Im letzten Jahr haben Flugreisende via Myclimate freiwillig Flugemissionen im Umfang von 32'000 Tonnen kompensiert, wie die Stiftung mit Sitz in Zürich bestätigt. Im Vergleich zu 2017 ist das ein Plus von 13'000 Tonnen respektive 68 Prozent, gegenüber 2014 mehr als eine Verdreifachung. Den Zuwachs erklärt Myclimate mit dem Hitzesommer 2018, dem 1,5-Grad-Bericht des Weltklimarats IPPC vom letzten Herbst sowie der CO2-Debatte im Nationalrat in der Wintersession. «Der öffentliche Fokus hat vor allem im zweiten Halbjahr stark auf den Klimathemen gelegen», sagt Kai Landwehr, Sprecher von Myclimate. Eine Rolle spiele auch, dass mittlerweile mehr Leute über die Kompensation Bescheid wüssten.