2019-04-09 16:52

Böser Empfang für Uli Forte

Sogar vor seiner Wohnung: Die GC-Fans zeigen, was sie von seiner Ernennung zum neuen Trainer halten.

  • loading indicator

Uli Forte wird am Dienstagmorgen um 10 Uhr als neuer Trainer vorgestellt. Wie lange sein Vertrag laufen wird, ist noch nicht bekannt. Sicher aber gilt sein Kontrakt auch für die Challenge League, sollte der Club absteigen. Die GC-Führung attestiert Forte «wertvolle Erfahrung in sportlich herausfordernden Situationen». Der 44-Jährige übernahm Mitte Mai 2016 den FCZ, schaffte den Ligaerhalt in den letzten drei Saisonspielen allerdings nicht mehr. Eine Saison später stieg er mit den Zürchern wieder auf.

Zu diesem Zeitpunkt war er bei den GC-Fans schon untendurch. Denn nach der überragenden Saison 2012/13 (2. Rang und Cupsieg) machte er von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselte zu YB. Es lockte ein hochdotierter Dreijahresvertrag. Beim ersten Aufeinandertreffen liessen ihn die Fans ihre Meinung wissen. Mit Transparenten wie «Uli, rüeft s'Geld?» oder «Uli – Charakterlose Lump!».

Naheliegend, dass die Fans also nicht alle damit einverstanden sind, dass er jetzt wieder GC-Trainer wird. Die Botschaften liessen denn auch nicht lange auf sich warten. Noch Montagnacht, kurz nachdem durchgesickert war, dass Forte zum Rekordmeister zurückkehren soll, hängten Unbekannte einige böse Grüsse im GC-Campus auf. «Du bisch GC nöd würdig», ist noch eine der netteren Aufschriften. Noch schlimmer: Bei ihm zu Hause hing ein Plakat, auf dem stand: «Uli verpiss di».

Am Samstag debütiert Forte beim Gastspiel in Basel. Auf die Reaktionen der Fans darf man gespannt sein.