ABO+2018-10-30 10:48

Ein Freund zum Mieten – für 20 Franken pro Stunde

Abendessen, Konzertbesuche, Kino: Da Alejandro einsam ist, bezahlt er für eine platonische Begleitung. Kann das gut gehen?

Mit jemandem zu essen und zu reden ist für Introvertierte keine Selbstverständlichkeit: Zwei Männer beim Mittagessen. Foto: iStock

Mit jemandem zu essen und zu reden ist für Introvertierte keine Selbstverständlichkeit: Zwei Männer beim Mittagessen. Foto: iStock

  • Sven Lüüs

Alejandro wartet im Restaurant auf seinen Freund, den er nicht kennt. Seine Finger tippen ins Handy, dass er ein rotes T-Shirt trägt. Mit festem Blick, fast schon kritisch schaut er seinen Gesprächspartner an, als der ankommt: «Schön, dich kennenzulernen», sagt Alejandro. Das ist genau die Idee dieses Abends: Er hat sich auf einer Internetplattform einen Menschen ausgesucht, um mit ihm Zeit zu verbringen – und bezahlt dafür. Kann das ein guter Abend werden, wenn dieses Treffen erkauft wird?